Magazin Startseite

28.05.2013

Raus mit den Kindern! Schaukel, Klettergerüst und Outdoor-Spielzeug selber bauen

„Mama, wann gehen wir los?“ Ein gemeinsamer Ausflug zum Spielplatz ist schön und macht Spaß. Doch nicht immer ist ein toller Platz in der Nähe oder genügend Zeit, um Schaufel, Förmchen und Verpflegung einzupacken und mit der Rasselbande loszuziehen. Da ist es doch viel geschickter, wenn Mama auf der Terrasse ihr Buch lesen kann oder Papa in der Einfahrt am Auto schraubt und trotzdem einen Blick auf die tobenden Kinder hat. Von der Couch aufs Klettergerüst! Wir zeigen euch, wie ihr euren Kindern den Spielplatz nach Hause holt.

Hoch hinaus oder in die Tiefe graben! Klettergerüst, Sandkasten und Co  

Planschen im Pool (Bildquelle: Hornbach)

Schaukel, Sandkasten, Rutsche – diese beliebten Spielgeräte dürfen auf keinem Spielplatz fehlen! Warum sollten sie also nicht auch in deinem Garten stehen? Ein richtiges Spielgerät zu bauen ist gar nicht so schwer: Eine Schaukel aus einem langen Seil und einem Autoreifen lässt sich ganz einfach an einem starken Ast befestigen. Wer etwas mehr Arbeit investieren will, kann die Fun-Schaukel von Tim nachbauen. Die ist garantiert etwas für jede Altersklasse! Natürlich gibt es auch fertige Bausätze für Schaukelgerüste, die man im Fachhandel kaufen kann. Die Schaukelsitze kann man sich individuell aussuchen – so kann man zum Beispiel für ganz Kleine einen Baby-Sitz verwenden und später gegen eine Doppelschaukel oder eine Schaukelscheibe tauschen.

Der Lack macht jedes Spielgerät schön bunt (Bildquelle: Motip Dupli)

Für kleine Kletteraffen ist eine Kletterwand oder ein Klettergerüst genau das Richtige. Hornbach bietet Sets für eine Kletterwand, darin sind die Wand und die Klettergriffe enthalten. Auch Sets für Klettergerüste, zum Beispiel aus Holz, kann man im Fachhandel erwerben und im eigenen Garten zusammenschrauben. Für diejenigen, die lieber auf dem Boden bleiben, ist ein individuell gestaltbares Spielhaus eine schöne Idee. Zum Beispiel kann man es selbst bemalen. Alpina oder Motip Dupli bieten dafür eine tolle Farbauswahl. Wer etwas Erfahrung im Handwerken hat, kann das Spielhaus komplett selbst bauen. Besonders gut gefällt uns die Villa Sonnenschein – die hat sogar einen überdachten Eingangsbereich!

Wer gerne im Sandkasten nach Schätzen gräbt, ist mit einem Sandkastenschiff gut beraten. Oder mit der Buddelkiste von Toom: Die hat sogar einen Rolldeckel, der den Sand vor Regen schützt. Andere tolle Spielideen für den Garten sind die Holzeisenbahn von Holzkopf, Das Alu-Fußballtor von alferaluminium oder die selbstkreierte Slackline (Balanceseil) von alex.
 

Riesiger Spaß im kleinen Garten

Wurfmaschine (Bildquelle: Toom)

Auch wenn du keine Spielgeräte fest installieren möchtest oder dein Garten dafür zu klein ist,  können Kinder (und Erwachsene) viel Spaß haben: Riesenmikado, Ringwerfen oder ein Planschbecken lassen sich mühelos aufbauen und nach dem Spielen schnell wieder im Schuppen oder Keller verstauen. Tolle Projekte zum Selbermachen findet ihr in unserer Rubrik Mit Kindern: Dort zeigt Frlpaeng, wie man einen Kindergrill baut, Fuzzi erklärt das Steckenpferd und Toom baut den „Partytreffer“ für das nächste Familienfest, eine Schokokuss-Wurfmaschine. Und für die besonders heißen Tage ist die Wasserspielwand von Mamagie genau das Richtige!

Sicherheit geht vor

Damit es beim Toben nicht zu Unfällen kommt, musst du ein paar Sicherheitshinweise beachten. Am Schlausten ist es, die Spielgeräte in Sichtweite vom Haus anzubringen, damit im Fall eines Sturzes oder einer Verletzung schnell ein Erwachsener reagieren kann. Damit es aber gar nicht erst zu Schürfwunden oder sogar Knochenbrüchen kommt, solltest du bei der Materialauswahl auf die richtige Qualität achten. Die Bausätze aus dem Fachhandel sollten auf jeden Fall das GS-Siegel tragen (das steht für „geprüfte Sicherheit“).Besonders wenn das Gerüst noch nicht so lange steht, müssen die Schrauben regelmäßig kontrolliert und nachgezogen werden, zum Beispiel nach einem starken Regen. Es ist wichtig, dass Schrauben oder Nägel vollständig im Holz versenkt werden, damit kein lockeres T-Shirt daran hängenbleibt oder Kinder sich stoßen. Scharfe Kanten kannst du abschleifen oder mit einem Eckenschutz, zum Beispiel von HSI Hermann Schwerter oder Spax, versehen. Für alle Spielgeräte gilt: Sie müssen auf einem ebenen Boden aufgestellt werden. Geräte, die hoch und gleichzeitig leicht sind, sollten im Boden verankert werden, um sie vom Umkippen zu schützen. Bei kleinen Spielgeräten bis zu einer Höhe von einem Meter reicht eine weiche Rasenfläche als Fallschutz aus. Als „Stoßdämpfer“ unter höheren Gerüsten eignet sich Rindenmulch oder Sand. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann auf Fallschutzplatten aus dem Fachhandel zurückgreifen, die man auch von Spielplätzen kennt.

Auch beim Sandkasten solltest du dafür sorgen, dass deine Kinder sicher darin spielen können. Damit sich beim Buddeln keine Splitter in die zarten Hände graben, sollte der Rahmen glattgeschliffen sein. Auch solltest du unbedingt speziellen Sandkasten-Sand einstreuen. Der enthält keine Schadstoffe, rieselt fein und ist günstig. Die optimale Füllhöhe liegt bei 60 Prozent, also genug zum Spielen, aber nicht so viel, dass alles über die Ränder hinausgeschippt wird. Wie viel Sand du wirklich benötigst, kannst du ganz einfach mit dem Sandkasten-Rechner ausrechnen.

Pflanzen für Kinder

Spaß bei der Erdbeerernte (Bildquelle: Lechuza)

Nicht nur mit Spielgeräten können Kinder sich im Freien beschäftigen, auch ein eigenes Beet oder ein eigenes Bäumchen machen viel Spaß. Wer fleißig gießt und pflegt, kann bald etwas Schönes ernten!

Heidelbeeren (Bildquelle: BKN Strobel)

Zum Beispiel die leckeren Heidelbeeren oder Johannisbeeren von BKN Strobel und die Erdbeeren von Lechuza. Damit es nicht so schnell langweilig wird, wählt man am besten schnellwachsende und pflegeleichte Pflanzen. Zucchini, Gurken, Kürbis oder Zuckererbsen sprießen besonders schnell und Küchenkräuter wie Petersilie, Basilikum oder Minze sind nicht nachtragend bei kleinen Anfängerfehlern.

Hilfreiche Tipps und tolle Inspiration bietet die Seite www.kinder-im.garten.com. Auch ein buntes Blumenbeet wie das von Carla ist für kleine Hobbygärtner eine tolle Beschäftigung.

 

Garten, Kinder, Spielzeug

„Mach mal“ – Die Community zum Heim­werken in Haus und Garten wird ge­trag­en vom Hersteller­verband Haus & Garten e.V. sowie dessen Mit­glieds­unter­nehmen: