Magazin Startseite

03.02.2014

Traumhaft schön – Schlafzimmer selber gestalten

Müde bin ich, geh’ zur Ruh – in meinem selbst gestalteten Schlafzimmer. Das richtige Licht, etwas Deko und vielleicht ein selbst gebautes Möbelstück – wir zeigen dir, wie du das Schlafzimmer zu deiner persönlichen Erholungsoase machst.

Trendige Wandstreifen beleben jedes Schlafzimmer (Bildquelle: Meffert AG)

Mit Jalousien bleiben störende Sonnenstrahlen draussen (Bildquelle: Liedeco)

Mit Schiebevorhängen lässt sich der Lichteinfall individuell regulieren (Bildquelle: Liedeco)

Indirekte Beleuchtung mit LED-Bändern (Bildquelle: Paulmann)

Mit dem "Dress Light" findet man auch früh morgens schnell das richtige Hemd (Bildquelle: Paulmann)

Selbstgemachte Windlichter verschönern jeden Raum (Bildquelle: UHU)

Das Nachtkleid für die Wand

Grundsätzlich gilt: Gestalte deine Wände so, wie es dir gefällt. Manche Farben eignen sich fürs Schlafzimmer allerdings besser als andere. Helle und sanfte Farben wie Pastellblau, Lindgrün oder ein zartes Braun wirken beruhigend und strahlen Behaglichkeit aus. Bunte Muster oder kräftige Farben wie Rot können aufwühlend sein, ein zu kühles Weiß wirkt schnell steril und ungemütlich. Im Fachhandel gibt Farbmuster zum Mitnehmen, aus denen du zu Hause deinen Wohlfühl-Ton heraussuchen kannst. Wer besondere Effekte mag, kann mit verschiedenen Mitteln Akzente setzen: Eine Bahn einer ausgefallenen Mustertapete schafft Abwechslung, ohne überladen zu wirken. Die modernen Wandlinien von Meffert bringen Struktur in der Farbe deiner Wahl auf die Wand. Wer es geradlinig mag, malt mit einer einfachen Technik schicke Wandstreifen an (siehe Bild). Alles was du dafür brauchst, sind Bleistift, Wasserwaage, Malerkrepp und natürlich die Farben deiner Wahl, zum Beispiel die düfa Dispersionsfarben. Auch für Kinder gibt es traumhafte Wandgestaltungsideen. Wie wäre es mit dem Märchenwald von lailani? Sie hat das Zimmer ihrer Tochter mit Abtönfarbe gestaltet.

Ab ins Bett!

Einzelbett, Doppelbett, Ehebett, Wasserbett, Kinderbett, Babybett – Betten gibt es in nahezu jeder Form, Farbe und Größe. Ein besonders gigantisches Exemplar haben Caroletta und ihr Mann für ihre Familie gebaut. Die Eigenkonstruktion mit gepolstertem Kopfteil ist stolze drei Meter breit! Bilder und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier. Eine tolle Ergänzung für jedes Bett mit Rahmen zeigt Timo auf seinem Blog: Nachttischschränke zum Einhängen, die man sogar verschieben kann.

Nach dem Sandmännchen soll im Kinderzimmer Ruhe einkehren, und natürlich schläft es sich in einem schön gestalteten Bett am besten. In unserem Artikel „Ideen fürs Kinderzimmer“ gibt es tolle Vorschläge, zum Beispiel das Hochbett von Papsi_cola. Da hüpfen sogar quirlige Kinder freiwillig ins Bett. Für die ganz Kleinen, die noch nicht allein im eigenen Zimmer schlafen, kannst du den Babywagen von Hofgarten nachbauen.

Mit Röslein bedacht, mit Näglein zusammengebaut – schicke und praktische Accessoires

Richtig gemütlich wird’s, wenn du dein Schlafzimmer hübsch dekorierst und mit ein paar nützlichen Extras ausstattest. Selbermachen finden wir natürlich am Schönsten! Uhu hat eine Menge Anleitungen, die man als PDF herunterladen kann. Uns gefallen besonders die trendigen Kissen, die man mit Filz, Satinband und allem möglichen Dekomaterial individuell gestalten kann. Der Betttisch ist auch für Anfänger leicht zu bauen und dient als praktische Ablage für ein Buch, eine Tasse Tee oder ein leckeres Sonntagsfrühstück. Ein passendes Accessoire fürs Schlafparadies ist ein Traumfänger. Lulu zeigt auf ihrem Blog, wie du einen selbermachen kannst. So steht dem ruhigen Träumen nichts mehr im Weg.

Wie eine orientalische Hoheit fühlt man sich bestimmt mit einem Baldachin über dem Bett. Im Fachhandel gibt es fertige Sets, du kannst aber auch aus einem Stoff deiner Wahl, zum Beispiel Organza, und einem Deckenhaken selbst einen bauen. Der Vorhang schützt nicht nur vor lästigen Insekten, sondern zaubert auch ein malerisches Schattenspiel und grenzt dein Bett vom restlichen Raum ab. Um den Schlafbereich noch deutlicher abzutrennen, zum Beispiel vom Schreibtisch oder Kleiderschrank, ist ein Raumteiler eine gute Lösung.

Weißt du wie viel Sternlein stehen? Fenster und Beleuchtung

Der Mond ist aufgegangen, und die Sternlein prangen ein bisschen zu hell? Auch wer keine fest installierten Rollläden hat, kann sein Zimmer komplett abdunkeln. Zum Beispiel mit den Jalousien von Liedeco (siehe Bild), oder einem Vorhang aus festem, lichtundurchlässigem Stoff. Mit einem versetzten Schienensystem (siehe Bild) kannst du zusätzlich Bahnen mit transparentem Stoff anbringen. So lässt sich der Lichteinfall ganz individuell regulieren. Wenn du mehr Licht brauchst, macht die Holzlampe, die carlos1151 einem Designerstück nachempfunden hat, auf dem Nachttisch eine gute Figur. Und die farbenfrohe Deckenlampe von jozy wirft zauberhafte Schatten an die Wand. Mit den Lichtbändern von Paulmann (siehe Bild) kannst du interessante Effekte zaubern. Die selbstklebenden LED-Bänder gibt es in verschiedenen Farben und Längen, und sie sind durch ein praktisches Stecksystem beliebig erweiter- und verlängerbar. Rund um den Bettkasten angebracht schaffen sie als indirekte Lichtquelle eine angenehme Atmosphäre. Beleuchtete Kleiderstangen sind praktisch, wenn es morgens schnell gehen muss (siehe Bild). Die „Dress Light“ von Paulmann kann an jede Schrankbreite angepasst werden und hat sogar einen integrierten Bewegungsmelder, der das Licht automatisch ein- und ausschaltet. Spannende Ideen für selbstgemachte Lichtquellen gibt es auch bei UHU. Besonderes gut gefallen uns die Windlichter (siehe Bild), die Lampions oder der Laternenzauber.

Wir sind gespannt, welche tollen Schlafzimmer-Ideen du umsetzt und freuen uns auf ein kreatives Projekt oder einen Besuch auf unserer Facebook-Seite. In diesem Sinne: Gute Nacht!

Haus, Farbe, Beleuchtung, Deko, Einrichtung

„Mach mal“ – Die Community zum Heim­werken in Haus und Garten wird ge­trag­en vom Hersteller­verband Haus & Garten e.V. sowie dessen Mit­glieds­unter­nehmen: