Magazin Startseite

14.10.2016

Heimwerken – Fakten, die du garantiert noch nicht kanntest

Jeden Freitag präsentieren wir euch auf Facebook spannende, lustige und sehr informative Fakten zum Thema Heimwerken im Haus und Garten. Hier haben wir alle Fakten für euch auf einen Blick!

Wusstest du, dass ...

… Kalksteine in Gartenmauern explodieren können?
Eine Gartenmauer muss aus Materialien gebaut sein, die kein Wasser einsaugen. Daher sind Kalksteine oder Porenbeton absolut nicht geeignet. Wenn der Frost einsetzt, explodieren die Steine durch das Wasser in ihrem Inneren regelrecht oder bröseln auseinander. Besser sind Klinkersteine oder Natursteine.

... Mieter bunte Wände beim Umzug überstreichen müssen?
Während der Mietzeit darf jeder selbst entscheiden, welche Farben die Wände haben sollen. Doch beim Auszug ist der Mieter dazu verpflichtet die Wände wieder in weiß oder andere "neutrale" bzw. "dezente" Farben zu streichen. Das ist Pflicht, selbst wenn es nicht ausdrücklich im Mietvertrag vermerkt wurde.

...es ein Kino gibt, das als Gartenhaus getarnt ist?
Mit diesem Schmuckstück hat sich der Landschaftsarchitekt Ashley Yeates einen kleinen Lebenstraum erfüllt. In seinem Garten steht ein kleines Kino, das er als unauffälliges Gartenhaus getarnt hat. Mit der roten Verkleidung, bequemen Kinosesseln, Snackbar und Leinwand hat er sich ein echtes Kinofeeling geschaffen.

... der längste Picknicktisch der Welt in Münster gebaut wurde und Platz für 1600 Gäste hatte?
30 Mitarbeiter von Arla Kærgården® haben den 211,82 Meter langen Picknicktisch in einer Nacht erschaffen. 1.840 Meter Holz und 5.000 Schrauben wurden dabei verarbeitet und am Ende hatten 2.000 Brötchen, 2.400 Scheiben Brot, 1.500 Packungen Arla Kærgården® und 200 Gläser Marmelade darauf Platz.

… Holzbalken bei einem Brand länger standhalten als Stahlträger?
Dachträger aus Holz verkohlen zwar schneller, behalten ihre Tragfähigkeit jedoch länger als ungeschütze Stahlträger. Daher ist der Baustoff Holz brandschutztechnisch günstiger.

… bei Unfällen mit Sekundenkleber ein paar Tropfen Wasser helfen können?
Manchmal ist es einfacher, statt Nagel und Schrauben ein wenig Sekundenkleber zu verwenden. Wenn dabei aber ein Unfall passiert und der Sekundenkleber auf die Haut tropft, kann das sehr unangenehm werden. Dagegen helfen schon ein paar Tropfen Wasser. Dadurch härtet der Kleber schlagartig aus und kann problemlos entfernt werden.

… der kleinste Bohrer der Welt so groß ist wie eine Fingerspitze?
Entwickelt wurde der kleinste funktionierende Bohrer der Welt  von einem Neuseeländer. Er misst gerade einmal 17x7,5x13 Millimeter. In nur 25 Minuten wurde er mit einem 3D-Drucker gedruckt.

... der deutsche Waldvorrat 3,7 Milliarden Kubikmeter Holz umfasst?
Damit stehen wir an der Spitze der Europäischen Union. Besonders beruhigend: Es wächst sogar mehr als wir verbrauchen. Jährlich wachsen bei uns rund 121,6 Millionen Kubikmeter Holz. Davon brauchen wir aber nur 78 Millionen.

... man seine Topfpflanzen im Urlaub mit Wollfäden versorgen kann?
Es ist ein altes Hausrezept Topfpflanzen mit Hilfe von Wollfäden zu bewässern. Die Fäden verbinden die Blumenerde mit dem belebenden Nass. Benötigt wird ein großer Wasserspeicher, durch den die Fäden zu den Töpfen geführt werden. Dabei müssen die Töpfe tiefer als der Wasserspeicher stehen und die Schwerkraft erledigt dann den Rest!

... Wermutjauche gegen Ameisen hilft?
Eine Wermutjauche ist ein natürliches Mittel, das gegen Insektenbefall hilft und zur Pflanzenstärkung beiträgt. In Wasser gegoren und teils ausgekocht kann sie vor schädlichen Organismen schützen. Leider riecht die Wermutjauche so unangenehm, wie ihr Name vermuten lässt. Aber wenigstens wirkt sie!

... das Loch im Maßband für die Schrauben ist?
Im Anschlagswinkel eines Messbandes findet sich immer so ein kleines Loch, welches übrigens auch Auge genannt wird. Daran kann man eine Schraube oder einen Nagel ranhängen, um von dort aus exakte Messungen vorzunehmen.

… 17 Holzarten für die Herstellung einer Europalette zugelassen sind?
Die European Pallet Association e.V. (EPAL) hat 17 Holzarten für die Herstellung einer Europapalette zugelassen. Darunter sind heimische und preiswerte Nadelhölzer wie Kiefer, Fichte oder Tanne.

… wir der Lust auf Bier die Landwirtschaft verdanken?
Einige Wissenschafter vertreten die These, dass die ersten Bauern der Geschichte Getreide anbauten, um daraus Bier zu brauen. Demnach hat die Lust am Rausch zum Anbau von Pflanzen geführt.

… der Fußballrasen dank ganz spezieller Beleuchtung so saftig grün aussieht?
Da viele Fußball-Arenen oft überdacht sind, bekommen die Rasenflächen nicht genug Sonnenlicht. Damit der Rasen dennoch gut gedeiht, greifen Greenkeeper auf künstliche Rasenbeleuchtung zurück! Mit speziellen LED-Leuchten für das Spielfeld, die bestimmte Wellenlängen aussenden, wird das bestmögliche Rasenwachstum erreicht und das Gras bleibt weiterhin wunderbar grün.

… manche Tiere bereits von Natur aus mit Werkzeugen ausgestattet sind?
Dass der Hammerhai einen "Hammer" hat, sagt schon der Name. Aber wusstet ihr auch, dass beispielsweise die Holzwespe über einen eingebauten Legebohrer verfügt? Diesen benutzen sie, um in das Holz von Bäumen einzudringen und dort ihre Eier abzulegen. Ziemlich praktisch, oder?

... Fußballtore früher aus Holz waren?
Der Fußballsport hat echt schon ein paar Jahre auf dem Buckel! Bereits im 2. Jahrhundert vor Christus haben chinesische Schriften von einer Ballsportart, bei dem ein Lederball durch eine Öffnung in ein Netz befördert wurde, berichtet. Da ist es natürlich klar, dass sich im Laufe der Jahrhunderte die Bauweise der Tore verändert hat. Von Holz zu Leichtmetal.

... Teiche einfach "umkippen" können?
Das bedeutet natürlich nicht, dass die Teiche umkippen wie ein gefällter Baum! Vielmehr nimmt der Sauerstoffgehalt im Wasser so weit ab, dass es für Tiere und Pflanzen nicht mehr möglich ist darin zu leben. Das passiert, wenn das Mengenverhältnis von Tieren, Pflanzen, Sauerstoff und Nährstoffen nicht mehr stimmt und der Teich quasi "übersättigt" wird.

… Geranien im weitesten Sinne fleischfressende Pflanzen sind?
Im weitesten Sinne zählen die beliebten Balkonpflanzen zu den fleischfressenden Pflanzen. Tiere fangen sie natürlich nicht! Aber sie produzieren Verdauungsenzyme und nehmen so Aminosäuren auf.

... man mit Fichten- oder Pinienholz nicht grillen sollte?
Wenn Fichten oder Pinien brennen, kann schädliches Harz oder Teer auf das Essen gelangen. Deswegen sollte man nur Harthölzer wie zum Beispiel Eiche, Ahorn, Kirschbaum, Apfelbaum oder Erle verwenden.

… jeder, der im Garten arbeitet, ein Phänologe ist?
Wer in seinem Garten beobachtet, wie Tulpen blühen oder Tomaten reifen, betreibt Phänologie. Das bedeutet, dass man sich mit dem im Jahresablauf regelmäßig wiederkehrenden Entwicklungen in der Natur beschäftigt.

… Termiten wahre Feinschmecker sind?
Bei Versuchen im Labor hat man herausgefunden, dass Termiten stehts das Material mit dem höchsten Holzanteil wählen. Das erkennen die Insekten, ohne es vorher zu probieren. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese durch Vibrationen die Beschaffenheit einer guten Holz-Mahlzeit erkennen.

… Biber ausgezeichnete Holz-Heimwerker sind?
Biber haben in ihren Revieren zwei bis vier (manchmal bis zu zehn) Wohnbaue unterschiedlichster Form. Die sogenannten Biberburgen bestehen aus gefällten Bäumen. Als Werkzeuge nutzen Biber ihre Zähne. Der Wohnraum im Inneren kann einen Durchmesser von bis zu 120 cm und eine Höhe von bis zu 60 cm erreichen. Der größte Biber-Damm der Welt befindet sich in Alberta, Kanada. Er ist etwa 850 Meter lang.

... man Hochhäuser aus Lehm und Holz bauen kann?
Die Bewohner der jemenitischen Stadt Schibam haben bereits im 16. Jahrhundert imposante Hochhäuser errichet. Diese sind bis zu neun Stockwerke und knapp 30 Meter hoch und bestehen aus Holz und Lehm. Die Altstadt wurde sogar von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

… Viagra auch ein Potenzmittel für Schnittblumen ist?
Schon ein halbes Milligramm des Viagra-Wirkstoffs Sildenafil reicht aus, damit Schnittblumen in einer Vase eine Woche länger aufrecht stehen bleiben. Herausgefunden haben das Pflanzenphysiologen der israelischen Universität Bar Ilan. Einfacher und günstiger hält man Schnittblumen frisch, indem man die Stängel schräg anschneidet, alle Blätter entfernt, die im Wasser stehen und das Wasser alle drei Tage wechselt.

… der April der Monat der sich öffnenden Blüten ist?
Es ist nicht ganz klar, welchen Ursprung der Name des Monats "April" hat. Eine der wahrscheinlichsten Theorien besagt, dass er vom lateinischen Wort "apere" (öffnen) stammt, da sich in dieser Zeit meist die Blüten öffnen. Aber auch Bezüge zu “apricus”, was sonnig heißt, werden hergestellt. Fakt ist aber, dass wir uns in diesem Monat wirklich auf wunderschöne und angenehm duftende Blüten freuen können!

... das Wort "Vintage" seinen Ursprung im englischen Wort für Weinlese hat?
Der Name der beliebten Stilrichtung bezeichnet ursprünglich die Weinlese als solche und ganz besonders den Jahrgang eines besonders guten bzw. besonders erlesenen Weins.

… dass man in Australien keine Osterhasenfiguren sondern Kaninchennasenbeutler als Dekoration benutzt?
In Australien müsstet ihr alle Osterhasen-Projekte wegräumen und stattdessen welche mit Kaninchennasenbeutlern bauen, denn dort gelten Hasen als Schädlinge.

… ein mit UHU Alleskleber gebautes Papierflugzeug einen Weltrekord knackte?
Über 900 Tuben Kleber benötigte ein Team von neun Studentinnen und Studenten der Fakultät Maschinenbau an der TU Braunschweig, um das 24 Kilogramm schwere Papierflugzeug zu bauen. Insgesamt 2.400 Stunden hatten die 14 Teammitglieder an dem Modell getüftelt. Die Mühe hat sich gelohnt: es flog über 18 Meter weit und erhielt damit im Jahr 2013 einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde.

… man mit einer Pflanze im Schlafzimmer besser schlafen kann?
Tagsüber produzieren Pflanzen viel Sauerstoff, was die Nachtruhe fördet. Aber auch dadurch, dass sie für die Verdunstung von Feuchtigkeit sorgen, tragen die Pflanzen zu einem angenehmen und gesunden Klima im Schlafzimmer bei. 

… dass Saubohnen schon seit der Steinzeit auf dem Teller landen?
Saubohne, Puffbohne, Acherbohne oder Dicke Bohne - besonders nette Namen hat diese Hülsenfrucht nicht gerade, dabei ist sie äußerst wohlschmeckend und robust! Die Bohne gehört zu den ältesten Nahrungspflanzen in Europa und wird schon seit der Steinzeit gegessen. Leider wird sie häufig von der Schwarzen Bohnenlaus befallen. Um einen Schädlingsbefall zu vermeiden, sollte man sie also früh im Jahr aussähen, damit auch die Ernte für stattfinden kann - zum Beispiel im Februar!

... dass dein Garten im Frühling besser riechen wird?
Wenn die ersten Pflanzen blühen, das Gras wächst und die Luft wärmer wird, werden ätherische Öle freigesetzt. Dadurch riechen Pflanzen im Frühling intensiver.

... man Nachts um halb drei lieber nicht den Rasen mähen sollte?
Heimwerken sowie Arbeiten im Garten sind nur an Werktagen außerhalb der Nacht- und Ruhezeiten erlaubt. An Sonntagen und zwischen 22-7 Uhr gilt das als Ruhestörung und darf von den Nachbarn zurecht gemeldet werden. Ab 7:01 Uhr und bis 21:59 Uhr kann man aber ganz gelassen zur Bohrmaschine greifen und die Hecke mit der Gartenschere stutzen.

… die Wandfarbe Einfluss auf deinen Gemütszustand hat?
Die Farbpsychologie beschäftigt sich mit der Wirkung von Farben auf den Menschen. In einem blauen Arbeitszimmer ist es zum Beispiel einfacher sich zu konzentrieren als in einem roten. Zur Entspannung im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer sind grüne Wände am Besten. Ein leuchtendes Gelb kann die Stimmung in der Küche aufhellen.

… Holz der umweltfreundlichste Rohstoff überhaupt ist?
Jeder Baum entzieht der Atmosphäre pro Tag im Durchschnitt 6 kg CO2 und trägt dabei entscheidend zum Klimaschutz bei. Auch nach der Verwendung zum Bauen und Wohnen behält er seine Fähigkeit, CO2 zu binden. Außerdem erfordert die Verarbeitung von Holz geringere Mengen an fossilen Brennstoffen, als die Verarbeitung anderer Materialien wie z. B. Stahl und Beton. 

… Bier im Winter ein idealer Pflanzendünger ist?
Lässt man Bier etwas länger stehen und mischt es dann ins Gießwasser, freuen sich die Garten- und Zimmerpflanzen über einen nährstoffreichen Biodünger! Das tut den Pflanzen ganz besonders im Winter gut, nachdem sie sich im Sommer an viel Sonne und Luft gewöhnt haben.

... Bäume im Winter gefällt werden, damit die Qualität des Holzes besser ist?
Im Winter wird der Safttransport durch die Leitgefäße im Baum gedrosselt. Dadurch entsteht härteres Holz (Spätholz), welches nützlich gegen Schädlinge ist. Dieses härtere Holz erleichtert die Lagerung und sorgt für eine höhere Qualität, weswegen Bäume auch meist im Winter gefällt werden. Mit gutem Holz lassen sich auch gute Projekte bauen! 

… das Streicheln von Pflanzen Stress abbaut?
Eine tolle Nachricht für alle Gärtner unter uns! Um seinen Stresspegel zu senken, muss man seinen Pflanzen nur zwei Minuten Zuwendung schenken. Herausgefunden haben das japanische Wissenschaftler. Der Blutfluss in Hirnarealen, die bei Hektik und Anspannung aktiv sind wird dabei verlangsamt und dadurch fühlt man sich gleich viel entspannter.

Ihr wollt noch mehr wissen? Hier findet ihr spannende Fakten aus dem Jahr 2015.

Fakten, Haus, Garten, Tapezieren, Holz, Werkzeug

„Mach mal“ – Die Community zum Heim­werken in Haus und Garten wird ge­trag­en vom Hersteller­verband Haus & Garten e.V. sowie dessen Mit­glieds­unter­nehmen: