zur Projektübersicht

Fensterläden für dein Haus

Klappladen selbst bauen - auch für den Heimwerker kein Problem

1 / 7

  • Rubrik: Im Haus
  • Schwierigkeitsgrad: Easy
  • Kosten: k.A.
  • Dauer: Unter 1 Tag
  • Personen: 1 Person

Material

  • Gehobelte Nut- und Feder Lärchendielen, 2 m lang und 25 mm stark für den Aussenbereich
  • Geeignete GAH-Holzschrauben / Schlosschrauben,
  • Beschläge von GAH ALBERTS,
  • Holzschutzfarbe,

Werkzeug

  • Tisch- oder Handkreissäge,
  • Bohrmaschine und Einsätze,
  • Oberfräse mit Schwalbenschwanzeinsatz,
  • Schraubzwingen,
  • Schleifpapier

GAH-Alberts „Macht was draus“ 12.08.2014

4

Fensterläden umrahmen Fenster und sehen toll aus. Zudem sparen sie Energie und schützen das Haus vor der Sommerhitze. Normalerweise kosten Holzfensterläden ein kleines Vermögen.

Doch es geht auch anders.

Mit einfachen Mitteln läßt sich ein durchaus professionelles Ergebnis erzielen.

Wir zeigen, wie du klassische Fensterläden selbst bauen kannst.

Nachdem du entschieden hast, ob die Fensterläden in- oder auf die Laibung klappen sollen, beginnst mit dem genauen Ausmessen der Fenster. Vom Innenmaß solltest du eine Toleranz abziehen, da die Fensteröffnungen bei älteren Häusern selten ganz rechteckig sind.
Fensterläden AUF die Fassade sind sehr viel einfacher zu fertigen. Einfach rundherum 3 bis 5 Zentimeter hinzugeben.

Jetzt legst du die Dielen aus und markierst von der Mitte aus die Maße.
Nut- und Feder müssen dann an den Außenseiten entfernt werden.

Mit Schraubzwingen fixieren und auf Länge schneiden. Nun werden etwa 200 mm vom oberen und unteren Rand entfernt die Breite der Querfriese (10 cm) markiert. Führungsanschlag montieren und mit der Oberfräse räumen.

Das Maß der Querfriese abnehmen und fräsen.
Anschliessend die Querfriese vorbohren und fixieren. Nun müssen die Ladenbänder angezeichnet und die Löcher für die Schlossschrauben gebohrt werden.

Schon geht´s an das Lackieren der Fensterläden mit Holzschutzlack in deiner Wunschfarbe. Die Ladenbänder montieren und die Ladenpaare mit zwei Latten zu einfacheren Montage miteinander verbinden.

Nun geht es an das montieren. Die Ladenpaare in der Laibung ausrichten und mit Keilen fixieren. Die Kloben einsetzen, die Bohrstellen anzeichen und bohren.

Jetzt kannst du das Ladenpaar wieder entfernen und die Kloben mit Klebeband mit dem Gewinde in Richung Haus fixieren. Das erleichtert den Einbau.

Klebemörtel einfüllen und die Läden einsetzen. Nochmals ausrichten und fixieren bis der Kleber ausgehärtet ist.

Zum Schluss kannst du aus einer Vielzahl von GAH-Designs die für dich besten Verriegelungsbeschläge aussuchen und montieren.

Und jetzt viel Spaß mit deinen neuen Fensterladen.

Dein GAH-Workshop Team

Projekt bewerten:

8 Bewertungen

Drucken | Bookmark | Weiterempfehlen | Beanstanden

Kommentieren

4 Kommentare

na-komm: Liebe RoswithaC,

danke erst mal für Deinen Hinweis. Wir finden die Anleitungen allerdings wirklich informativ, und auch für andere User scheinen sie eher inspirierend. „Mach mal“ zielt übrigens genau darauf ab, dass neben Projekten und Tipps von Mitgliedern auch Unternehmen als Fachexperten ihr Wissen teilen und ihre Projekte vorstellen. Das macht doch den Reiz der Community aus – die Vielfalt an Projekten und der direkte Kontakt zu Unternehmen aus der Heimwerker-Branche. Werbliche Anleitungen im Sinne von „Kaufen Sie unser Produkt, es ist das beste der Welt“ haben wir schon beanstandet. Aber solche Anleitungen wie für die Fensterläden und den Metallzaun sind bei uns sehr willkommen!

Viele Grüße und danke nochmal
Dein Mach mal Team

01.04.2016 um 12:13 Uhr | Beanstanden

RoswithaC: Reinste Produktwerbung :-(

30.03.2016 um 14:09 Uhr | Beanstanden

Jack: Muss ich meinem Nachbarn mal zeigen, der will sowas machen

12.03.2015 um 14:08 Uhr | Beanstanden

sonja111: die Fensterläden sehen klasse aus, tolle Idee und super Arbeit !
Ich liebe Fensterläden aus Holz!

18.09.2014 um 15:09 Uhr | Beanstanden

„Mach mal“ – Die Community zum Heim­werken in Haus und Garten wird ge­trag­en vom Hersteller­verband Haus & Garten e.V. sowie dessen Mit­glieds­unter­nehmen: